Klavierabend mit Ani Ter-Martirosyan

Veranstaltung

Klavierabend mit Ani Ter-Martirosyan
Titel:
Klavierabend mit Ani Ter-Martirosyan
Wann:
So, 23. Februar 2020, 19:00 Uhr
Wo:
Hürth,
Kategorie:
Konzerte

Beschreibung

Klavierabend mit Ani Ter-Martirosyan


Ani Ter-Martirosyan wurde in Armenien geboren. Mit sechs Jahren begann sie mit Klavierunterricht. Nach dem Schulabschluss wurde Sie am staatlichen Konservatorium in Eriwan angenommen. Danach ging sie an die Hochschule für Musik und Tanz in Köln zu Prof. Pavel Gililov und Prof. Jacob Leuschner. An der Musikhochschule in Düsseldorf (Prof. Barbara Szczepanska) legte sie ihre Prüfung mit Auszeichnung ab. Zur Zeit studiert Sie Lied und Korrepetition an der HMTK in Köln bei Prof. Ulrich Eisenlohr.

Sie vertiefte ihre musikalischen Fertigkeiten am Conservatorio di Musica „Santa Cecillia di Roma“ in Rom als Korrepetitorin. Dort erhielt Sie die einzigartige Gelegenheit an historischen Instrumenten wie dem Cembalo und Hammerklavier zu spielen und historische Instrumente zu begleiten. Zurzeit korrepetiert Sie an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf.

Ani ist zudem eine aktive und vielseitige Kammermusikerin. Zurzeit wirkt sie als Pianistin im Trio Meredi aus Rom. Sie konzertiert in Armenien und Europa („Philharmonie Köln“ – Deutschland, „Teatro La Nuova Fenice“, „Teatro Quirino di Roma“ - Italien, „Schumann Saal“-Düsseldorf, „Theater Aachen“, „Historische Stadthalle“ - Wuppertal, „Philomuses“ Paris, Frankreich;)

Sie war und ist Stipendiatin der „Wagner Stiftung“, des „Deutschland Stipendiums“, der „Yehudi-Menuhin-Stiftung“, „Gulbenkian Stiftung“ und viele andere. Als Mitglied der Vereinigung junger armenischer Komponisten und Interpreten ist Sie mit dem Interpretieren von neuen Werken tätig.

Programm

Johannes Brahms (1833 – 1897)    Fantasien Op. 116: Capriccio, Presto energic;
            Intermezzo, Andante; Intermezzo, Andantino teneramente;
            Capriccio, Allegro agitato»

Maurice Ravel (1875 – 1937)        Le Tombeau de Couperin: Prélude; Menuet; Toccata

 Pause

Frédéric Chopin (1810 – 1849)    Klaviersonate h-Moll op. 58: Allegro maestoso;
            Molto vivace; Largo; Finale, Presto, ma non tanto, agitato


Veranstaltungsort

Standort:
Gelbe Villa
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.