E-Mail

Kammermusik für Violoncello und Klavier

Veranstaltung

Kammermusik für Violoncello und Klavier
Titel:
Kammermusik für Violoncello und Klavier
Wann:
So, 6. Februar 2022, 19:00 Uhr
Wo:
Hürth, NRW
Kategorie:
Konzerte

Beschreibung

Kammermusik für Violoncello und Klavier

mit Jakob Mitterer und Nika Afazel

Nika Afazel wurde 1994 in Teheran geboren. Mit 5 Jahren erhielt sie Klavierunterricht und gewann mit 15 den ersten Preis des Musikschulwettbewerbs. Mit 18 Jahren kam sie nach Deutschland und wurde an der Hochschule für Musik und Tanz in der Klasse von Prof. Jacob Leuschner aufgenommen. Meisterkurse u.a. bei Alexander Lonquich und Robert Levin, ergänzten ihre Klavierausbildung. Weiterhin trat sie sowohl als Solis/n als auch im kammermusikalischen Rahmen auf. Zum Wintersemester 2015 hin wechselte sie in die Klasse von Prof. Sheila Arnold. Seit 2016 nimmt sie Liedgestaltungsunterricht bei Prof. Stefan Irmer und setzte es 2017  bei Prof. Ulrich Eisenlohr fort. Seit 2018 studiert sie als Erasmusstipenditin an der Conservatoire natonal supérieur de musique et de danse in Paris. Weitere Preise: Sonderpreis des Rhein-Ruhr-Liedduowettbewerbs 2017,  Chance Festival in München 2018, Baldowski Preis in Baldham 2018 und Gourani-Akademie Preis in München 2018.

Jakob Mitterer (geboren 1995 in Bozen) wuchs in der Nähe von Meran auf. Im Alter von 8 Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht. Mit 15 Jahren trat er als Jungstudent an der Universität Wien in die Klasse von Wolfgang Aichinger ein. Nach dem Schulabschluss 2014 folgten Studien bei Robert Nagy und Peter Somodari in Wien, sowie am Conservatoire national superieur de la musique et de danse de Paris. Mitterer erspielte sich zahlreiche Preise beim Österreichischen Jugendmusikwettbewerb „Prima la Musica“ und tritt regelmäßig als Solist und Kammermusiker auf. Weitere Impulse ergaben sich durch zahlreiche Meisterkurse. Als Mitglied des Artel Quartett Wien war Mitterer Stipendiat des Centre européen de musique in Paris, wo er mit Mitgliedern des Alban Berg Quartetts und des Belcea Quartetts arbeiten konnte. Seine große Leidenschaft gilt jedoch dem Orchester. Mitterer spielte unter namhaften Dirigenten in Orchestern wie dem Ensemble Intercontemporain, dem Royal Concertgebouw Orchestra als auch bei den Wiener Symphonikern.


Programm

Ludwig van Beethoven        Sonate D-Dur für Klavier und Violoncello, op. 102, Nr. 2
Allegro con brio, Adagio con molto sentimento d‘affetto, Allegro

Robert Schumann        Fünf Stücke im Volkston, Op.102

Pause

Johannes Brahms        Cellosonate Nr.2, op. 99
 Allegro vivace, Adagio affettuoso, Allegro passionato, Allegro molto


Veranstaltungsort

Standort:
Gelbe Villa

Anmeldung Newsletter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.